Suche
  • Martin Seer

Grundpfeiler für Sport und Alltag



Wenige Dinge sind aus meiner Sicht entscheidend, um in der Selbstverteidigung gut zurecht zu kommen und im Sport erfolgreich zu sein. Neben dem Willen es überhaupt zu erlernen bringen dich deine Konzentration, deine Körperbeherrschung und deine Koordination sehr viel weiter. Und darüber hinaus kannst du die folgenden Themen in deinen Alltag integrieren.


Es geht um die drei Themen Konzentration, Körperbeherrschung und Koordination.

Warum Konzentration?

Es bringt meiner Ansicht nach nichts, wenn wir die Dinge nur "halb" angehen. Eine feste Entschlossenheit ein Ziel zu erreichen, oder eine Übung durchzuziehen, ist eine der Grundlagen. Damit dies gelingt und wir mit voller Aufmerksamkeit "bei der Sache" sind, brauchen wir die Konzentration. Liegt der Fokus, und damit auch die Konzentration nicht auf der Übung oder auf dem Moment, so sind wir abgelenkt und die Ausführung oder das Ergebnis wird nicht gut. Es heißt nicht umsonst in der traditionellen Kampfkunst:


Wenn ich esse, dann esse ich. Wenn ich gehe, dann gehe ich.


Was ist damit gemeint?

Damit ist gemeint, dass du dich immer nur auf eine Sache gleichzeitig konzentrieren kannst. Somit sollst du auch nur eine Sache gleichzeitig tun. Spätestens, wenn du das Buch The One Thing liest, wird dir das klar. Setze deinen Fokus und damit deine Konzentration auf die Übung und auf das, was du jetzt tust. Lass dich nicht von äußeren Einflüssen ablenken. Das gilt meiner Meinung nach für den Sport, für die Arbeit, für den Alltag. Je öfter du dies praktizierst, desto einfacher werden die Dinge.


Hier geht es zum Beitrag für Konzentration!


Warum Körperbeherrschung?

Kenne deinen Körper. Viele Menschen neigen zur Überschätzung oder zur Unterschätzung ihres Körpers und ihrer Fähigkeiten. Für die Selbstverteidigung heißt das neben der Kondition und der Kraft aber auch, dass du deine mentale Seite beherrschst. Egal, wie frustrierend eine Übung oder Aufgabe sein mag. Egal, wie sehr dein Gegner dich provoziert. Lenke deinen Fokus nicht auf deine Aggression oder Unzufriedenheit, sondern bleibe beherrscht und konzentriere dich auf die nächsten Schritte. Zweifel, Wut oder Ängste sind die Schritte zur Niederlage.


Das liest sich einfacher als es tatsächlich ist, das gebe ich zu. Jedoch ist der Umgang mit Aggressionen und Wutanfällen ein sehr wichtiges Thema. Übe dich in Gelassenheit und Geduld. Und wenn du es dir selbst nicht zutraust, kannst du einen Trainer, Meister oder Coach aufsuchen, der mit diesen Themen betraut ist und dir die für dich richtigen Ideen und Übungen mit auf den Weg gibt.


Hier geht es zum Beitrag für Körperbeherrschung!


Warum Koordination?

Klares Ziel beim Thema Koordination ist die Zusammenarbeit deiner Körperteile mit deinem Geist. Kurz gesagt: Bring alles zum Fließen.

Bewegungsabläufe und Verteidigungshandlungen verlangen neben unzähligem Wiederholen eine gewisse Koordinationsfähigkeit. Denn ist deine Koordination ausgeprägt, so fallen dir bestimmte Bewegungen leichter. Sie fühlen sich so an, als würden sie ganz automatisch ablaufen. Das, was zu Beginn schwierig oder komplex aussieht, ist nach langer Übung eine gewohnte Form geworden. Dass die Koordination dir nicht nur im Kampfsport, sondern auch im Alltag begegnet, habe ich in diesem Beitrag zum Thema Koordination beschrieben.


Hier geht es zum Beitrag für Koordination!

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen

#machdichstark

Martin


5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen